Gabrielle Z'Graggen

Praxis für Trauma-Auflösung

Familien System Stellen

Dass die Familie, in die wir hineingeboren  werden, unser künftiges Leben entscheidend beeinflusst, ist an sich nichts  Neues. Wie weit jedoch dieser Einfluss tatsächlich geht und in wie vielen  Bereichen unseres Lebens er sich bemerkbar machen kann, ist uns meist nicht bewusst.

Systeme haben ihre eigene Dynamik und  Ordnung. Sei es in der Familie oder in der Firma, wenn eine Person ihren  angestammten Platz aus irgendwelchen Gründen nicht einnimmt oder die Position  einer Person nicht gewürdigt wird, ist die Systemordnung gestört und darunter  leidet die ganze Familie oder die ganze Firma.

Die Macht des Systems bringt uns dazu,  Gefühle und Schmerzen zu haben, die nicht unsere eigenen sind, und aus Liebe und Treue zu einem Familienmitglied,  auf eigenes Glück zu verzichten. Das Unglück kann sich zeigen in Form von Schmerzen, Ängsten, Essstörungen, Beziehungsproblemen und Überreaktion in alltäglichen Situationen. Was möchten Sie gerne in Ihrem Leben hinzufügen oder weglassen? 

Mit Familien-System-Stellen können  schicksalhafte Verstrickungen, welche im System funktionieren, sichtbar gemacht  werden. Man erhält Klarheit über den eigenen Platz und Stellenwert, den man  innerhalb seiner Familie/Firma hat.

In erstaunlich kurzer Zeit können Einblicke  in die Hintergründe von belastenden Gefühlen und Schmerzen gewonnen werden und unbewusste,  heilende Prozesse werden in Gang gesetzt. Dadurch sind Nachhaltige, innere  Veränderungen und Lösungen möglich, die sowohl befreien, als auch mit dem  versöhnen, was wir sind und woher wir kommen.

Vor allem wegen dieser lösungsorientierten  Methode ist das Familien-System-Stellen ein wertvolles Instrument für die  eigene Entwicklung und die Bewältigung scheinbar unlösbarer Schwierigkeiten.

Für eine Aufstellung in Einzeltherapie werden Stühle, Papier, Holzfiguren und Gegenstände aus dem Praxisraum eingesetzt um die Hintergründe eines Problems sichtbar zu machen. Ein Behandlungszyklus pro Thema beläuft sich bei 3-4 Sitzungen à 60-90 Minuten über 3 Monate verteilt .

 
Für eine Aufstellung in der Gruppe werden  Kursteilnehmer gebeten, die Rollen der Systemmitglieder zu übernehmen. Dadurch werden die emotionalen und körperlichen Empfindungen unter den Systemmitgliedern sichtbar.   Es ist eindrücklich wie die Aussagen und Gestiken der aufgestellten  Kursteilnehmer sind, obwohl sich die Teilnehmer untereinander meistens völlig  fremd sind.